Dadichi, Carolus Rali
NameDadichi, Carolus Rali
Lebensdatengeb. 31. Mai 1694, gest. 6. April 1734
Geschlechtmännlich
LandSyrien
GeburtsortAleppo
SterbeortLondon
Beruf oder BeschäftigungDolmetscher
Biografische InformationenMehrere Jahre als königlicher Stipendiat in Paris. 2 Jahre am päpstlichen Hof in Rom. 1717 in Straßburg. 1718 Studium an den Universitäten in Marburg und Gotha. Am 14.9.1718 Immatrikulation an der Universität in Halle. Lehrte ein Jahr Arabisch, Syrisch und Persisch am Collegium Orientale Theologicum in Halle. 1719 im Wintersemester an der Universität Leipzig immatrikuliert. 1720 in Berlin. Nach 1720 in Wien, Turin, Venedig, Spanien, Frankreich, Flandern, Holland und England. 1730 in London, wurde dort der Nachfolger von Salomon Negri als königlicher Dolmetscher.
LiteraturDreyhaupt, Johann Christoph von: Pagus Neletici et Nudzici oder ausfuehriche diplomatisch-historische Beschreibung des ... Saal-Creyses ..., Bd. 1, Halle 1755, S. 148
Matrikel der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Teil 1 (1690-1730). Bearb. v. Fritz Juntke. Halle 1960 (= Arbeiten aus der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt in Halle a.d.Saale, 2), S. 113
Winter, Eduard: Halle als Ausgangspunkt der deutschen Rußlandkunde im 18. Jahrhundert. Berlin 1953, S. 37, 300
Kramer, Gustav: August Hermann Francke. Bd. 1. Halle 1880, S. 252
Geschichte des Pietismus / im Auftrag der Historischen Kommission zur Erforschung des Pietismus, hrsg. von Martin Brecht, Bd. 1, Göttingen 1993-1995, S. 520. Fück, Johann: Die arabischen Studien in Europa bis in den Anfang des 20. Jahrhunderts. Leipzig 1955, S. 95-97.
GND-DatenDadichi, Carolus Rali