Thomasius, Christian



NameThomasius, Christian
Lebensdatengeb. 1. Januar 1655, gest. 23. September 1728
Geschlechtmännlich
LandDeutschland
GeburtsortLeipzig
SterbeortHalle (Saale)
Beruf oder BeschäftigungJurist
Biografische Information1655 und 1669 im Sommersemester an der Universität Leipzig immatrikuliert, am 20.11.1669 Baccalaureus artium, am 25.1.1672 Magister der Philosophie in Leipzig, 1674 an der Universität Frankfurt an der Oder immatrikuliert, Jurastudium, 22.6.1677 Baccalaureus der Rechte, 1678 Lizentiat der Rechte, 1679 Doktor der Rechte. Reise nach den Niederlanden. Privatdozent und Advokat in Leipzig, 1680-1690 Lehrtätigkeit, ab 1681 an der Juristischen Fakultät in Leipzig. 1688-1690 Verfasser und Herausgeber der Zeitschrift Monatsgespräche in Leipzig. 1690 Rede- und Veröffentlichungsverbot in Leipzig. Weggang nach Berlin. 1690 Professor an der Ritterakademie in Halle. 1690 auch kurfürstlich brandenburgischer Rat. 1691 2. Professor der Rechte an der Universität Halle, 1709 preußischer Geheimrat, 1710 1. Professor der Rechte in Halle. 1680 Heirat mit Auguste Christine Heyland.
Verwandtschaftliche BeziehungenThomasius, Jacob (Vater) ; Thomasius, Auguste Christine (Ehefrau) ; Thomasius, Christian August (Sohn) ; Thomasius, Christian Polycarp (Sohn)
LiteraturReal-Encyklopädie für protestantische Theologie und Kirche / hrsg. von J. J. Herzog und G. L. Plitt, Bd. 19 ?, Leipzig 1877-1881, S. 733ff. ; Hinrichs, Carl: Preußentum und Pietismus, der Pietismus in Brandenburg-Preußen als religiös-soziale Reformbewegung, Göttingen 1971, S. 352ff. ; Allgemeine Deutsche Biographie / Auf Veranlassung Seiner Majestaet des Koenigs von Bayern hrsg. durch die Historische Commission bei der Koenigl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 38, Leipzig 1875-1912, S. 93. ; Die Religion in Geschichte und Gegenwart / hrsg. von Kurt Galling, Bd. 6, Tübingen 1957-1962, Sp. 866f. ; Lexikon für Theologie und Kirche / hrsg. von Michael Buchberger, Bd. 10, Freiburg 1957 - 1965, 1967, S. 155.
GND11862220X