Danckelman, Karl Ludolph von



NameDanckelman, Karl Ludolph von
Lebensdatengeb. 12. Oktober 1699, gest. 13. Dezember 1764
Geschlechtmännlich
LandDeutschland
GeburtsortHalle (Saale)
SterbeortBerlin
Biografische InformationUm 1711 Jurastudium an der Universität Halle, 1718 Lizentiat der Rechte. Kammerjunker bei Georg I. König von Großbritannien. 1725 Hofgerichtsrat in Marburg. 1731-1736 als Geheimer Justizrat preußischer Gesandter beim Reichstag in Regensburg. 1740-1748 Geheimer Staatsminister in Hessen-Kassel und Präsident der Grafschaft Hanau. 1748 Rückkehr an den preußischen Hof. Wirklicher Geheimer Staatsminister, Präsident des Geheimen Justizrats und Lehendirektor, später Präsident des Evangelisch-Lutherischen Oberkonsistoriums. Erhielt die Oberaufsicht über alle Schulen, Universitäten und die königliche Bibliothek in Preußen. Reformierte das Rechtswesen in Schlesien.
LiteraturChronik der Stadt Halle 1750-1835 / hrsg. vom Thüringisch-Sächsischen Geschichtsverein, bearb. von Bernhard Weißenborn, Halle 1933, S. 136. ; Neue Deutsche Biographie / hrsg. von der Historischen Kommission der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Bd. 3 , Nachdr. d. Ausg. Berlin 1971-, S. 504. ; Schrader, Georg WIlhelm: Biographisch-literarisches Lexikon der Tierärzte aller Zeiten und Länder, Stuttgart 1863, S. 342. ; Deutsche biographische Enzyklopädie. Hg. v. Rudolf Vierhaus unter Mitarbeit von Dietrich von Engelhardt. Bd. 02. München 2005, S. 438.
GND10112760X