Hosemann, Sigismund



NameHosemann, Sigismund
Birth-and-Death Datesborn 2. November 1660, died 8. July 1701
Gendermale
Place of BirthHelmstedt
Biographical InformationVater: Pfarrer. Hausunterricht, Besuch der Schule in Gifhorn. Am 25.06.1677 an der Universität Wittenberg immatrikuliert, 1680 Studium an anderen Universitäten in Sachsen, Magister. 1681 bei Esdras Edzard in Hamburg. 1682 in Danzig, Königsberg und Livland. Informator auf der Insel Oesel. In Stockholm, Uppsala, Kopenhagen und Lübeck. 1684 Magister der Philosophie in Helmstedt. 1687 Pfarrer in Isernhagen. 1694 1. Diakon, 1696 2. Diakon in Celle.
LiteratureDie Pastoren der Landeskirchen Hannovers und Schaumburg-Lippes seit der Reformation / hrsg. von Philipp Meyer im Auftrag des Landeskirchenamts Hannover, Bd. 1, Göttingen 1941-1953, S. 568. ; Album Academiae Vitebergensis. Jüngere Reihe. Teil 2. (1660 - 1710). Bearb. von Fritz Juntke. Hrsg. v. der Historischen Kommission für die Provinz Sachsen und für Anhalt. Halle 1966 (Arbeiten aus der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt in Halle a.d. Saale, Bd. 1), S. 182. ; Allgemeines Gelehrten-Lexicon.../ hrsg. von Christian Gottlieb Jöcher, Bd. 2, Nachdr. d. Ausg. Leipzig 1750, Sp. 1727.