Moser, Johann Jacob



NameMoser, Johann Jacob
Lebensdatengeb. 18. Januar 1701, gest. 30. September 1785
Geschlechtmännlich
LandDeutschland
GeburtsortStuttgart
Biografische InformationBesuch des Gymnasiums in Stuttgart. Am 05.04.1717 an der Universität Tübingen immatrikuliert. 1720 außerordentlicher Professor in Tübingen. 1720-1726 privater Rechtskonsulent für Hofbeamte in Wien. 1726 Regierungsrat in Stuttgart. 1729 ordentlicher Professor in Tübingen. Am 02.05.1736 Doktor der Rechte. 1736 ordentlicher Professor in Frankfurt/Oder, 1739 wegen Verteidigung der pragmatischen Sanktion entlassen. 1739-1747 am preußischen Hof in Ebersdorf. Dann in Staatsdiensten in Hessen-Homburg und Hanau. 1751 Landschaftskonsulent in Stuttgart. 1759-1764 Haft auf Hohentwiel, dort Liederdichter. 1770 Entlassung aus dem Amt. Sohn: Friedrich Carl von Moser.
LiteraturKoch, Eduard Emil: Geschichte des Kirchenlieds und Kirchengesangs der christlichen, insbesondere der deutschen evangelischen Kirche, Bd. 5, Nachdr. d. Ausg. Stuttgart 1866-1877, S. 152ff. ; Erbe, Hans Walter: Zinzendorf und der fromme hohe Adel seiner Zeit (1700 - 1760), o.O. 1928. [(141 M29 / 262 S / DB Di 1928 A 3683]), S. 35. ; Allgemeines Schriftsteller- und Gelehrten-Lexikon der Provinzen Livland, Esthland und Kurland / bearb. von Johann Freidrich von Recke u. Karl Eduard Napiersky, Bd. 3, Mitau 1827-1832, S. 273. ; Fortsetzung und Ergänzungen zu Christian Gottlieb Jöchers allgemeinem Gelehrten-Lexico... / von Johann Christoph Adelung und vom Buchstaben K fortgesetzt von Heinrich Wilhelm Rotermund, Bd. 4, Leipzig 1784-, Sp. 2171f. ; Meusel, Johann Georg: Lexikon der vom Jahr 1750 bis 1800 verstorbenen Teutschen Schriftsteller, Bd. 9, Nachdr. d. Ausg. Leipzig 1802-1816, S. 293ff. ; Allgemeine Deutsche Biographie / Auf Veranlassung Seiner Majestaet des Koenigs von Bayern hrsg. durch die Historische Commission bei der Koenigl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 22, Leipzig 1875-1912, S. 372ff.