Orlich, Gottfried Valentin



NameOrlich, Gottfried Valentin
Lebensdatengeb. 1689, gest. 1. März 1766
Geschlechtmännlich
LandDeutschland
GeburtsortNelben
SterbeortLobenstein
Beruf oder BeschäftigungPfarrer
Biografische InformationAb 18.10.1702 Besuch der lateinischen Schule des Waisenhauses in Halle. Besuch der Gymnasien in Eisleben und Magdeburg. Am 03.11.1707 Immatrikulation an der Universität Halle. Ab 29.01.1712 Freitischler und Lehrer am Waisenhaus in Halle. Informator von Graf Solms-Wildenfels. 1714 Informator der Kinder von Heinrichs XXIV. in Köstritz. 1718 Zweiter Hofprediger und Rektor in Hachenburg. 1719 Pfarrer in Höchstenbach in der Grafschaft Sayn. 1721 Pfarrer in Naitschau. 1729 Superintendent in Lobenstein.
Verwandtschaftliche BeziehungenOrlich, Ernst Martin (Vater) ; Orlich, Susanna (Mutter) ; Orlich, Ernst Ludwig (Bruder) ; Orlich, Johann Christoph (Bruder) ; Orlich, Anton Ludwig Gottfried (Sohn)
LiteraturMatrikel der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Teil 1 (1690-1730). Bearb. v. Fritz Juntke. Halle 1960 (= Arbeiten aus der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt in Halle a.d.Saale, 2), S. 320 ; A. H. Franckes Briefe an den Grafen Heinrich XXIV. j.L. Reuß zu Köstritz und seine Gemahlin Eleonore aus den Jahren 1704 bis 1727. Hg. von Berthold Schmidt und Otto Meusel. Leipzig 1905, S. 40.
GND11714617X