Pfeiffer, Johann Philipp



NamePfeiffer, Johann Philipp
Lebensdatengeb. 19. Februar 1645, gest. 10. September 1695
Geschlechtmännlich
LandDeutschland
GeburtsortNürnberg
SterbeortGuttstadt/Preußen
Beruf oder BeschäftigungTheologe
Biografische InformationBesuch des Gymnasiums in Nürnberg. Am 15.05.1662 an der Universität Altdorf immatrikuliert, Theologie- und Philosophiestudium, Kurzbesuch der Universitäten Jena, Helmstedt, Leipzig und Wittenberg, am 14.07.1664 an der Universität Königsberg immatrikuliert, am 30.09.1666 Magister. 1671-1685 ordentlicher Professor für Griechisch, 1673 auch Leiter der Wallrodischen Bibliothek und 1679 Leiter der kurfürstlicher Bibliothek, 1680 außerordentlicher Professor der Theologie, 1685 Doktor der Theologie und 2. Hofprediger, 1694 amtentsetzt. Übertritt zum Katholizismus. Kanonikat in Guttstadt/Preußen.
LiteraturAllgemeines Gelehrten-Lexicon.../ hrsg. von Christian Gottlieb Jöcher, Bd. 3, Nachdr. d. Ausg. Leipzig 1750, Sp. 1493 ; Acta historico-ecclesiastica oder gesammelte Nachrichten von den neuesten Kirchen-Geschichten, Bd. 3, Weimar 1739, S. 962 ; Will, Georg Andreas: Nürnbergisches Gelehrten-Lexicon ..., fortgesetzt von Christian Conrad Nopitsch (ab Bd. 5), Bd. 3, Nürnberg 1755-1808, S. 148ff ; Altpreußische Biographie / hrsg. im Auftr. der Historischen Kommission fuer Ost- und Westpreußische Landesforschung, Marburg/Lahn 1936-, S. 499 ; Großes vollständiges Universallexikon. Hg. v. Johann Heinrich Zedler. Bd. 27. Halle, Leipzig 1741, Sp. . 1353f.
GND121820793