Reichenbach, Johann Gotthilf



NameReichenbach, Johann Gotthilf
Lebensdatengeb. 15. August 1706, gest. 19. Juli 1767
Geschlechtmännlich
GeburtsortSeeburg/Eisleben
SterbeortAltona
Biografische InformationBesuch der Schule in Eisleben. Am 21.03.1725 Aufnahmer in die Lateinische Schule in Halle. Am 17.08.1726 Immatrikulation an der Universität in Halle, Theologiestudium, 1729 Studium an der Universität Leipzig. 1728 Hauslehrer in Nienburg. 1732 in Holstein. 1733 Gehilfe des Pfarrer Henzler in Kaltenkirchen, 1737 Adjunkt in Kaltenkirchen. 1739 Pfarrer in Riseby. 1753 Hauptpastor in Burg/Fehmarn und Inspektor der Kirchen der Insel. 1760-1767 Kircheninspektor und Pfarrer, Propst an der Dreifaltigkeitskirche in Altona, 1766 Konsistorialrat.
LiteraturMatrikel der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Teil 1 (1690-1730). Bearb. v. Fritz Juntke. Halle 1960 (= Arbeiten aus der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt in Halle a.d.Saale, 2), S. 350. ; Arends, Otto Frederik: Gejstligheden i Slesvig og Holsten fra Reformationen til 1864. Bd. 2. L-Î. Koebenhavn 1932, S. 189f.