Rixner, Heinrich



NameRixner, Heinrich
Lebensdatengeb. 8. Juni 1634, gest. 16. Dezember 1692
Geschlechtmännlich
GeburtsortHelmstedt
SterbeortHalberstadt
Biografische InformationBis 1651 Besuch der Stadtschule in Helmstedt, Hausunterricht bei Magister Johann Palladius, 1652 Besuch des Gymnasiums in Ilfeld. Am 25.05.1653 an der Universität Jena Theologie- und Philosophiestudium, am 27.03.1655 Magister der Philosophie. 1656 Privatvorlesungen in Helmstedt, 1661 außerordentlicher Professor der Methaphysik in Helmstedt, 1663 ordentlicher Professor, 1672 außerordentlicher Professor der Theologie, 1673 ordentlicher Professor der Theologie, am 14.01.1673 Doktor der Theologie. 1679 1. Pfarrer an der St.Martinkirche in Halberstadt, 1683 Generalsuperintendent und Kirchenrat in Halberstadt.
LiteraturAllgemeines Gelehrten-Lexicon.../ hrsg. von Christian Gottlieb Jöcher, Bd. 3, Nachdr. d. Ausg. Leipzig 1750, Sp. 2130. ; Allgemeine Deutsche Biographie / Auf Veranlassung Seiner Majestaet des Koenigs von Bayern hrsg. durch die Historische Commission bei der Koenigl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 28, Leipzig 1875-1912, S. 714f.