Schaefer, Petter



NameSchaefer, Petter
Lebensdatengeb. 1662, gest. 1729
Geschlechtmännlich
LandFinnland
GeburtsortTurku
SterbeortGävle
Biografische Information1688 Kontakt zu dem mystisch-radikalen Ulstadius, später Widerruf. Um 1695 im Ausland Kontakt u. a. zu Johann Conrad Dippel. Juni 1697 Immatrikulation an der Universität Halle, Theologiestudium. Dann in Leipzig und Quedlinburg. 1698 über Rotterdam nach Pennsylvania. 1700 in Amsterdam. 1701 in Lübeck. 1702 über Berlin und Stettin zurück nach Turku. 1707 Rücknahme des Widerrufs. Todesstrafe wegen Ketzerei, nach Begnadigung lebenslange Haft in Turku. 1713 Überführung in das Schloß Gävle.
LiteraturMatrikel der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Teil 1 (1690-1730). Bearb. v. Fritz Juntke. Halle 1960 (= Arbeiten aus der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt in Halle a.d.Saale, 2), S. 380 ; Pleijel, Hilding: Der schwedische Pietismus in seinen Beziehungen zu Deutschland. Eine kirchengeschichtliche Untersuchung. Lund 1935, S. 64, 95, 172-181 ; Spener, Philipp Jakob: Briefwechsel mit August Hermann Francke (1689-1704). Hg. v. Johannes Wallmann u. Udo Sträter in Zusammenarbeit mit Veronika Albrecht Birkner. Tübingen 2006, S. 654, 658, 674.
GND1132000955