Schilling, Johann Andreas



NameSchilling, Johann Andreas
Lebensdatengeb. 23. August 1665, gest. 17. Februar 1750
Geschlechtmännlich
LandDeutschland
GeburtsortPößneck
SterbeortGießen
Beruf oder BeschäftigungTheologe
Biografische InformationBesuch der Schulen in Pößneck und 1677 in Arnstadt. Sommersemester 1687 Immatrikulation an der Universität Leipzig. 21.7.1692 Immatrikulation an der Universität Halle. 1695 in Magdeburg. Am 23.8.1697 Immatrikulation an der Universität Gießen. 1699-1750 1. Stadtprediger in Gießen, ab 1702 auch 2. Burgprediger, 1731 Konsistorialassessor zur Entlastung von Johann Jakob Rambach. 1743 unter Separatismusverdacht.
LiteraturWotschke, Theodor: Vom Pietismus in Ostthüringen. In: Zeitschrift des Vereins für Thüringische Geschichte und Altertumskunde NF 31 (1935), S. 285-334, S. 305-306 ; Ritschl, Albrecht: Geschichte des Pietismus. Bd. 2. Der Pietismus in der lutherischen Kirche des 17. und 18. Jahrhunderts. 1. Abt. Bonn 1884, S. 323 ; Matrikel der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Teil 1 (1690-1730). Bearb. v. Fritz Juntke. Halle 1960 (= Arbeiten aus der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt in Halle a.d.Saale, 2), S. 385 ; Diehl, Wilhelm: Hassia sacra, Hess. Pfarrer- und Schulmeisterbuch Bd. 2, Freiburg, Darmstadt 1921 - 1951, S. 155, 193, 269, 405-406 ; Hassia Sacra / hrsg. von Wilhelm Diehl, Bd. 1, Darmstadt u.a. 1921-, S. 229 ; Strieder, Friedrich Wilhelm: Grundlage zu einer hessischen Gelehrten und Schrifsteller Geschichte seit der Reformation bis auf gegenwärtige Zeiten / fortgesetzt von O. Gerlach, C. W. Justi, L. Wachleer, Bd. 11, Göttingen u. Kassel 1781 - 1868, S. 189f.
GND1034280929