Schröder, Johann Heinrich



NameSchröder, Johann Heinrich
Lebensdatengeb. 4. Oktober 1666, gest. 30. Juni 1699
Geschlechtmännlich
LandDeutschland
GeburtsortSpringe/Deister
SterbeortMeseberg
Biografische Information1675 an der Universität Leipzig frühimmatrikuliert. Am 03.07.1677 Besuch des Pädagogien in Göttingen und Nürnberg. 1684-1687 an der Universität Leipzig und am 24.09.1688 an der Universität Jena immatrikuliert, dort bis 1690, 1690 an der Universität Erfurt und am 28.04.1692 Immatrikulation an der Universität in Halle. Konventual im Kloster in Hollersleben. Am 09.07.1696 Examen in Halle. Am 13.07.1696 ordiniert. 1696 Pfarrer in Meseberg. Pietistischer Liederdichter. Am 14.09.1696 Heirat mit Tranquilla Sophia Wolff in Glaucha.
LiteraturKoch, Eduard Emil: Geschichte des Kirchenlieds und Kirchengesangs der christlichen, insbesondere der deutschen evangelischen Kirche, Bd. 4, Nachdr. d. Ausg. Stuttgart 1866-1877, S. 881ff. ; Matrikel der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Teil 1 (1690-1730). Bearb. v. Fritz Juntke. Halle 1960 (= Arbeiten aus der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt in Halle a.d.Saale, 2), S. 402. ; Allgemeine Deutsche Biographie / Auf Veranlassung Seiner Majestaet des Koenigs von Bayern hrsg. durch die Historische Commission bei der Koenigl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 32, Leipzig 1875-1912, S. 516f. ; Wotschke, Theodor: Der Pietismus in der Provinz Sachsen. In: Zeitschrift des Vereins für Kirchengeschichte der Provinz Sachsen und des Freistaates Anhalt 37/38 (1940), S. 39-84, S. 70f.
GND138216282