Semler, Gebhard Levin



NameSemler, Gebhard Levin
Lebensdatengeb. 21. Juni 1665, gest. 22. Dezember 1735
Geschlechtmännlich
LandDeutschland
GeburtsortLoburg
SterbeortGroß Mangelsdorf
Beruf oder BeschäftigungPfarrer ; Inspektor ; Superintendent
Biografische InformationBesuch der Domschule in Magdeburg, der Schule in Zerbst und vier Jahre des Stephaneums in Halberstadt. 1686 im Wintersemester an der Universität Leipzig und 1690 an der Universität Erfurt immatrikuliert. 1691 Hauslehrer bei Adelheid Sibylle Schwartz in Lübeck. 1697 Rektor in Burg. 1698-1704 Pfarrer in Cabelitz. 1704-1735 Pfarrer, Inspektor und Superintendent in Groß Mangelsdorf.
Verwandtschaftliche BeziehungenSemler, Augustus (Bruder) ; Schartow, Katharina Elisabeth (Tochter)
LiteraturRichter, Gottfried Lebrecht: Allgemeines Biographisches Lexikon alter und neuer geistlicher Liederdichter. Leipzig 1804, S. 369 ; o. A.: Semler, Gebhard Levin. In: Allgemeine Deutsche Biographie 33 (1891), S. 698 ; Fischer, Otto: Evangelisches Pfarrerbuch für die Mark Brandenburg seit der Reformation. Bd. 2.2. Malacrida bis Zythenius. Berlin 1941, S. 738 ; 801 Grünberg, Paul: Philipp Jacob Spener. Bd. 1. Die Zeit Speners, Das Leben Speners, Die Theologie Speners. Göttingen 1893, S. 322 ; Wotschke, Theodor: Der Pietismus in der Provinz Sachsen. In: Zeitschrift des Vereins für Kirchengeschichte der Provinz Sachsen und des Freistaates Anhalt 37/38, 1940, S. 39-84, hier S. 50.
GND104115866