Stritter, Johann Michael



NameStritter, Johann Michael
Lebensdatengeb. 22. März 1705, gest. 30. Januar 1781
Geschlechtmännlich
LandDeutschland
GeburtsortSchierstein
SterbeortIdstein
Biografische InformationBesuch des Gymnasiums in Idstein. 1724-1727 Theologiestudium an der Universität Jena. 11.12.1728 Immatrikulation an der Universität Straßburg. 1728-1729 Hauslehrer im Elsaß und in Usingen. 1729 Adjunkt des Pfarrers in Kloppenheim. Am 26.9.1730 an der Universität Altdorf und am 8.10.1730 Immatrikulation an der Universität in Halle, Theologiestudium. 1730-1731 Informator an der Knabenbürgerschule und dann an der Lateinischen Schule in Halle. 1731 Magister. 1732 Lehrer an der Schule in Idstein, 1733 Konrektor am Gymnasium in Idstein, 1735 Prorektor, 1738 Rektor des Gymnasiums in Idstein. 1766 Entlassung. 1771-1774 wieder Rektor und Scholarch. Söhne: Ernst Gottlob Stritter und Joh. Ade. Stritter.
LiteraturDeutsches biografisches Archiv I. Microfiche. München 1982-1985, Nr. 1240, 290-294 ; Deutsches biografisches Archiv III. Microfiche. München 1999- , Nr. 898, 106 ; Allgemeine Deutsche Biographie. Hg. v. der Historischen Commission bei der Königlichen Akademie der Wissenschaften. Bd. 36. Steinmetz - Stürenburg. Leipzig 1893, S. 596-597 ; Meusel, Johann Georg: Lexikon der vom Jahr 1750 bis 1800 verstorbenen Teutschen Schriftsteller, Bd. 13, Nachdr. d. Ausg. Leipzig 1802-1816, S. 472ff. ; Spielmann, Christian: Der Unterricht am Gymnasium Augusteum zu Idstein, Diss. phil. Bern, Wiesbaden 1894, S. 45ff.
GND102998086