Wartenberg, Ernst Christian



NameWartenberg, Ernst Christian
Lebensdatengeb. 30. Oktober 1665, gest. 26. November 1742
Geschlechtmännlich
LandDeutschland
GeburtsortLeipzig
SterbeortHohenzaden (Pommern)
Beruf oder BeschäftigungTheologe ; Feldprediger
Biografische InformationBesuch der Thomasschule in Leipzig. Besuch des Gymnasiums in Lübeck. Im Wintersemester 1685 Immatrikulation an der Universität Leipzig, 16.4.1687 Baccalaureus Artium, 1687 im Wintersemester Magister in Leipzig. 1690 Subrektor in Berlin. 1691 schwedischer Feldprediger in den Niederlanden, Brabant und Schweden. 1693 Subrektor in Berlin. 1699 Pfarrer in Hohenzaden bei Stettin. 1712-1714 vorübergehend auf der Flucht vor den Russen in Stettin.
LiteraturBreckling, Friedrich: Autobiographie. Ein frühneuzeitliches Ego-Dokument im Spannungsfeld von Spiritualismus, radikalem Pietismus und Theosophie. Hg. v. Johann Anselm Steiger. Tübingen 2005 (= Frühe Neuzeit, 109), S. 75 ; Großes vollständiges Universallexikon. Hg. v. Johann Heinrich Zedler. Bd. 52. Halle, Leipzig 1747, Sp. 2353-2354 ; Moderow, Hans: Die Evangelischen Geistlichen Pommerns von der Reformation bis zur Gegenwart. Bd. 1. Stettin 1903-1959, S. 183 ; Leube, Hans: Pietistische separatistische Bestrebungen in und um Leipzig. In: Beiträge zur sächsischen Kirchengeschichte 37, 1928, S. 49-69, S. 26, 30 ; Allgemeines Gelehrten-Lexicon.../ hrsg. von Christian Gottlieb Jöcher, Bd. 4, Nachdr. d. Ausg. Leipzig 1750, Sp. 1820 ; Wotschke, Theodor: Der märkische Freundeskreis Brecklings. In: Jahrbuch für brandenburgische Kirchengeschichte 23, 1928, S. 134-203, hier S. 136 ; Heidemann, Julius: Geschichte des grauen Klosters zu Berlin. Berlin 1874, S. 180.
GND124838863