Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Titel
Autobiografie von August Hermann Francke.
VerfasserFrancke, August Hermann
Genannte Person(en)Francke, Johannes ; Ernst I., Sachsen-Gotha-Altenburg, Herzog ; Francke, Johann ; Francke, Anna ; Gloxin, David ; Kortholt , Christian ; Gloxin, Anton Hinrich ; Morhof, Daniel Georg ; Aristoteles ; Schrader, Christoph ; Edzard, Esdras ; Meier, Gerhard ; Cyprian, Ernst Salomon ; Anton, Paul ; Alberti, Valentin ; Carpzov, Benedict ; Molinos, Miguel de ; Sandhagen, Caspar Herrmann ; Hertz, Rudolph Konrad ; Spener, Philipp Jakob ; Sagittarius, Caspar
Ort / DatumErfurt, 10.1690-03.1691
Umfang / Format36 Bl.; 20,5 cm x 16,5 cm
SpracheDeutsch
Anmerkung
Titel von Caspar Sagittarius : "H. M. August Hermann Franckens vormahls Diaconi zu Erffurt, und nach dem er daselbst höchst unrechtmäßigt dimittiret, zu Hall in Sachsen Churf. Brandenburg. Prof. Hebraeae & Lingvae, und in der Vorstadt Glaucha Pastoris Lebenslauff."
Bitte beachten Sie, dass die Erschließung den Hauptinhalt des Dokuments wiedergibt. Die vorliegenden Zusammenfassungen und Schlagwörter erheben damit keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Signatur AFSt/H D 66 Bl. 202-236
Besitzende EinrichtungFranckesche Stiftungen zu Halle. Archiv
Körperschaft(en)Gymnasium Gotha
SachschlagwörterGeburt ; Eltern ; Wohnungswechsel ; Privatunterricht ; Schulbesuch ; Prediger ; Berufswunsch ; Theologiestudium ; Tod ; Frömmigkeit ; Erweckung ; Gelehrsamkeit ; Weltlichkeit ; Sündenbekenntnis ; Sündenvergebung ; Eigennutz ; Eitelkeit ; Urteil ; Warnung ; Heidentum ; Philosophie ; Theologie ; Reise ; Latein ; Lateinunterricht ; Buße ; Collegium Biblicum ; Gnade ; Sündenvergebung ; Französisch ; Englisch ; Informator ; Magister ; Molinos, Miguel de / Geistiger Wegweiser (Guída espiritual) ; Molinos, Miguel de / Trattato della quotidiana Communione ; Selbstzweifel ; Traurigkeit ; Geständnis ; Erhörung ; Befreiung ; Erlösung ; Vernunft ; Glaubenskrise ; Jugend ; Seelenfriede ; Gotteslob ; Gotteserfahrung ; Gottesfurcht ; Hilfe Gottes ; Wiedergeburt ; Bußkampf ; Unglaube ; Musäus, Johann / Collegium theologicum ; Bibel ; Wort Gottes ; Gotteserbarmen ; Atheismus ; Unruhe des Herzens ; Sündenerkenntnis ; Sündenangst ; ringendes Gebet ; Alter Mensch ; Neuer Mensch ; Streit ; Gebet
Geografische SchlagwörterGlaucha (Halle (Saale)) ; Gotha ; Hamburg ; Helmstedt ; Holstein ; Jena ; Kiel ; Leipzig ; Lübeck ; Lüneburg ; Sankt Johannis (Lüneburg) ; Wittenberg
Literatur
Kramer, Gustav (Hg.): A. H. Francke's Berufung nach Halle und Anfang seiner Wirksamkeit daselbst. In: Beiträge zur Geschichte August Hermann Francke's enthaltend den Briefwechsel Francke's und Spener's, hrsg. von G[ustav] Kramer, Halle 1861, S. 153-192.
Kramer, Gustav: August Hermann Francke : ein Lebensbild, Teil 1, Halle 1880, S. 5-36.
Stahl, Herbert: August Hermann Francke. Der Einfluss Luthers und Molinos' auf ihn (Forschungen zur Kirchen-und Geistesgeschichte, 16), Stuttgart 1939, S. 22-49.
Aland, Kurt: Bemerkungen zu August Hermann Francke und seinem Bekehrungserlebnis. In: Kurt Aland: Kirchengeschichtliche Entwürfe. Alte Kirche - Reformation - Pietismus, Gütersloh 1960, S. 548-552, 564 f.
Peschke, Erhard (Hg.): August Hermann Francke. Werke in Auswahl, Berlin 1969, S. 5-29.
Pietists Selected Writings, Edited with an Introduction by Peter C. Erb (The Classics of Western Spirituality), New York u. a., S. 99-107.
Lagny, Anne: Récit de la conversion, 1692. In: Révue des Synthèse 117 (1996), S. 413-425.
Matthias, Markus: Lebenslaufe August Herman Franckes (Kleine Texte des Pietismus, 2), Leipzig 1999 (1. Aufl.).
Matthias, Markus: Lebensläufe August Hermann Franckes. Autobiographie und Biographie (Edition Pietismustexte, 9), Leipzig 2016 (2. Aufl.).
Peschke, Erhard: Die Bedeutung der Mystik für die Bekehrung August Hermann Francke. In: Theologische Literaturzeitung 119 (1996), Sp. 881-892.
De Boor, Friedrich: Erfahrung gegen Vernunft. Das Bekehrungserlebnis A. H. Franckes als Gundlage für den Kampf des Hallischen Pietismus gegen die Aufklärung. In: Der Pietismus in Gestalten und Wirkungen (Arbeiten zur Geschichte des Pietismus, 14), Bielefeld 1975.
Henningsen, Jürgen: Leben entsteht aus Geschichten. Eine Studie zu August Hermann Francke. In: Neue Zeitschrift für Systematische Theologie und Religionsphilosophie 19 (1977), S. 261-283.
Maier-Petersen, Magdalena: Der "Fingerzeig Gottes" und die "Zeichen der Zeit". Pietistische Religiosität auf dem Weg zu bürgerlicher Identitätsfindung, untersucht an Selbstzeugnissen von Spener, Francke und Oettinger (Stuttgarter Arbeiten zur Germanistik, 141), Stuttgart 1984, S. 197-302.
Kurten, Petra: Umkehr zum lebendigen Gott. Die Bekehrungstheologie August Hermann Francke als Beitrag zur Erneuerung des Glaubens (Paderborner Theologische Studien, 15), Paderborn u. a. 1985, S. [26-68].
Wahlmann, Johannes: Der Pietismus (Die Kirche in ihrer Geschichte, 4), Göttingen 1990, S. 63 f.
Matthias, Markus: Lebenslaufe August Herman Franckes (Kleine Texte des Pietismus, 2), Leipzig 1999 (1. Aufl.), S. 133-147.
Lagny, Anne: Lebenslauf et Bekehrung [...]. In: Les piétismes à l'age classique. Crise, conversion, instititions, Lille 2001, S. 89-110.
Metzger, Steffanie: Das Ich als Geschichte. Erzählte "Lebensgestalten"? Mit einigen Bemerkungen zum "Lebenslauf" August Hermann Franckes [...]. In: Journal of literary theory 2, 2008, S. 273-287.
Matthias, Markus: Franckes Erweckungserlebnis und seine Erzählung. In: Die Welt verändern. August Hermann Francke. Ein Lebenwerk um 1700 (Kataloge der Franckechen Stiftungen, 29)., hrsg. von Holger Zaunstöck, Thomas Müller-Bahlke und Claus Veltmann, Halle 20013, S. 69-79.
Matthias, Markus: Gewissheit und Bekehrung. Die Bedeutung der Theologie des Johannes Musaeus für August Hermann Francke. In: Pietismus und Neuzeit 41 (2015), S. 11-31.
Matthias, Markus: Lebensläufe August Hermann Franckes. Autobiographie und Biographie (Edition Pietismustexte, 9), Leipzig 2016 (2. Auflage), S. 133-147.
Strom, Jonathan: German Pietism and the problem of Conversion (Pietist, Moravian and Anabaptist Studies), Pennsylvania 2018.
URNurn:nbn:de:gbv:ha33-1-183870 
Zusammenfassung

Verfasst in Ich-Form; Bericht A. H. Franckes über sein Leben von 1663 bis 1687. Enthält a) Schilderung der weltlichen Bildungskarriere und b) Bekehrungsbericht. a) weltliche Bildungskarriere: Geburt am 12.03.1663 in Lübeck; Eltern Johannes Francke und Anna Francke, geb. Gloxin; Übersiedlung nach Gotha; Privatunterricht und Besuch des Gymnasiums in Gotha; Bekenntnis der Liebe A. H. Franckes zum Predigeramt seit Kindheitstagen als Ausgang seines von seinen Eltern unterstützten Wunsches nach einem Theologiestudium; Tod des Vaters 1670; Erweckung durch das Beispiel der Frömmigkeit seiner Schwester Anna Francke; Warnung vor dem eitlen Wesen der Jugend, vor dem Verlust der Gottseligkeit und der Gefahr der weltlichen Verführung; Verurteilung des eigenen Strebens nach Gelehrsamkeit und weltlicher Anerkennung als Eigennutz und Eitelkeit; Warnung vor dem heidnischen Schreibstil antiker Autoren; Beschäftigung mit Philosophie und Theologie; Beginn des Universitätsstudiums im 16ten Lebensjahr in Erfurt unter Aufsicht von [Rudolph Konrad Hertz]; Klage A. H. Franckes über seine Distanz zum wahren Christentum während dieser Zeit; Reise nach Kiel und Erhalt des Schabbelschen Stipendiums; Kostgänger bei Christian Kortholt; Studium der Philosophie und Theologie sowie anderer Fächer; Fortsetzung des Theologiestudiums bei C. Kortholt; erste Predigten in Kiel; Unterricht in Latein bei Daniel Georg Morhof; Aufenthalt in Hamburg zum Studium der hebräischen Sprache bei Esdra Edzard; Empfindung der Bedrohung durch den Verlust der Gnade Gottes; Eingeständnis des Unglaubens trotz Einkehr, Buße und Reue über begangene Sünden; Erlernung der französischen und der englischen Sprache; Annahme einer Informatorentätigkeit in Leipzig; 1684 Fortsetzung des Studiums ebenda; Besuch von Kollegien Benedict Carpzows; 1685 Magistergraduierung und Erlangung der Lehrbefähigung; Gründung eines "Collegium Philobiblicum" mit Paul Anton; Bekanntschaft mit Philipp Jakob Spener in Leipzig; Übersetzung der beiden Traktate "Guida Spirituale" und "Della quotidiana communione" von Miguel de Molinos, Anfeindungen wegen dieser Übersetzungen; Beschreibung der eigenen unchristlichen Weltzugewandtheit in dieser Zeit; 1687 Reise zu Caspar Hermann Sandhagen nach Lüneburg und Sandhagens Bitte, eine Predigt in der dortigen Kirche Sankt Johannis zu halten. b) Bekehrungsbericht: Absicht A. H. Franckes, ausgehend von Joh. 20, 31, über den Unterschied zwischen einem wahren und lebendigen Glauben einerseits und einem nur eingebildeten Wahnglauben andererseits zu predigen; Beginn des Bußkampfes durch Selbsteingeständnis des persönlichen Unglaubens; Versuch der vernunftmäßige kritische Selbstbefragung; Lektüre von Johann Musäus' "Collegium theologicum", ohne darin eine Lösung für den persönlich Glaubenskonflikt zu finden; Lektüre der Bibel und Zweifel an der Echtheit des darin überlieferten Wortes Gottes; Sündenerkenntnis und Sündenangst; Klage und Verzweiflung über den eigenen gottlosen Zustand; Hoffnung auf das Erbarmen Gottes; Trostsuche durch die biblischen Worte 2. Kor. 4, 7; Glaubenszweifel (Krise); Geständnis der eigenen Ungläubigkeit gegenüber C. H. Sandhagen; Fortfahren im Gebet auch in der größten Glaubenskrise; innere Unruhe und Absicht A. H. Franckes, bei Anhalten dieses Zustandes, die geplante Predigt abzusagen, da sie sonst ein Betrug an der Gemeinde wäre; Anrufung Gottes mit der Bitte um Errettung aus dem Elend; plötzliche Erhörung durch den lebendigen Gott, Offenbarung Gottes; Befreiung von den Glaubenszweifeln; Versicherung der Gnade Gottes; Hinwegnahme der Traurigkeit und der Unruhe des Herzens; Gefühl der plötzlichen Freude und Glaubensgewißheit; Lob und Preis Gottes; Gefühl der Wiedergburt durch Erweckung; Anrufung der Engel im Himmel zur gemeinsamen Lobpreisung Gottes; Erfüllung des Herzens mit Liebe gegen Gott; persönliche Unterrichtung C. H. Sandhagens durch A. H. Francke über seine Erweckung.

Links
Download Autobiografie von August Hermann Francke [11,16 mb]
Archiv METS (OAI-PMH)
IIIF
Klassifikation