Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Titel
Brief von August Hermann Francke an Heinrich XXIV. v. Reuß-Köstritz.
VerfasserFrancke, August Hermann
Adressat(en)Heinrich XXIV., Reuß-Köstritz, Graf
Genannte Person(en)Lüderwald, Friedrich ; Leidemith ; Stolte, Johann Ernst ; Holstein, Johann Georg von ; Promnitz, Erdmann von ; Heinrich XXIII., Reuß-Lobenstein, Prinz ; Matthes, Christian ; Matthes, Maria Elisabeth ; Marchand, Abraham
Ort / DatumHalle (Saale), 08.03.1714
Umfang / Format5 S.
SpracheDeutsch
Signatur BFSt: FS.5:620 : 22
Besitzende EinrichtungFranckesche Stiftungen zu Halle. Bibliothek
Körperschaft(en)Gasthof "Zur güldenen Krone" <Halle, Saale>
SachschlagwörterÜbersetzung ; Arndt, Johann / Vier Bücher vom wahren Christentum ; Sorbisch ; Miete ; Bericht ; Schriftverkehr ; Anstellung ; Inspirierte ; Spende ; Hallische Zeitungen
Geografische SchlagwörterHalle (Saale)
Literatur
Schmidt, Berthold, Meusel, Otto (Hrsg.): A. H. Franckes Briefe an den Grafen Heinrich XXIV. j.L. Reuß zu Köstritz und seine Gemahlin Eleonore aus den Jahren 1704 bis 1727 als Beitrag zur Geschichte des Pietismus. Leipzig 1905, S. 53-57.
URNurn:nbn:de:gbv:ha33-1-88033 
Zusammenfassung

Übersetzung von J. Arndts "Wahrem Christentum" ins Sorbische durch F. Lüderwald; Bedenken gegen die Erhebung einer Stubenmiete für Gäste der "Goldenen Krone" durch Herrn Leidemith; Wunsch A. H. Franckes, an jeder Universität einen Agenten zu haben, der der besten Kräfte nach Halle senden und dorthin berichten soll; Anregung, dass Heinrich XXIV. v. Reuß-Köstritz eine Korrespondenz mit J. E. Stolte in Jena beginnt, dessen Berichte er ohne Stoltes Wissen nach Halle weiterleiten soll; Anweisungen für die Weiterleitung eines Briefs von J. G. v. Holstein an E. v. Promnitz und Heinrich XXIII. v. Reuß-Lobenstein; berufliche Eignungen von Ch. Matthes; Briefe der E. M. Matthes, in denen sie den göttlichen Charakter ihrer Inspirationen widerruft; Nennung von verschiedenen Spenden; Bitte an den Grafen, die "Halleschen Zeitungen" publik zu machen.

Links
Archiv METS (OAI-PMH)
IIIF