Plaschnig, Tobias



NamePlaschnig, Tobias
Lebensdatengeb. 26. Dezember 1703, gest. 25. Dezember 1757
Geschlechtmännlich
LandDeutschland
GeburtsortHermannsdorf/Schlesien
SterbeortDorpat
Beruf oder BeschäftigungPfarrer
Biografische InformationBis 1720 Schneiderlehre. Am 04.05.1728 Immatrikulation an der Universität in Halle, Theologiestudium. 1728-1729 Informator am Waisenhaus in Halle. 1732 Pfarrer der Kadettenkorpsgemeinde in St. Petersburg, 1747 aufgrund pietistischer Einstellung aus St. Petersburg vertrieben. 1747 Pfarrer der deutschen Gemeinde in Dorpat, Beisitzer des geistlichen Gerichts.
Verwandtschaftliche BeziehungenPlaschnig, Maria (Mutter) ; Plaschnig, Gottfried Benjamin (Sohn) ; Plaschnig, Beata (Tochter) ; Plaschnig, Elisabeth (Tochter)
LiteraturActa historico-ecclesiastica oder gesammelte Nachrichten von den neuesten Kirchen-Geschichten, Bd. 11, Weimar 1747, S. 997f, Bd. 12, Weimar 1748, S. 984, Bd. 13, Weimar 1734-1758, S. 968. ; Winter, Eduard: Halle als Ausgangspunkt der deutschen Rußlandkunde im 18. Jahrhundert. Berlin 1953, S. 90. ; Allgemeines Schriftsteller- und Gelehrten-Lexikon der Provinzen Livland, Esthland und Kurland / bearb. von Johann Freidrich von Recke u. Karl Eduard Napiersky, Bd. 3, Mitau 1827-1832, S. 420f. ; Büsching, Anton Friedrich: Geschichte der ev. - luth. Gemeinde im Russischen Reich, Bd. 2, Altona 1766 - ff. (UBL Hist. Russ. 474 / UBH YK 5331), S. 63ff. ; Jungblut, Theodor: Die Gründung der evangelisch - lutherischen Kirche in Rußland nebst einer Geschichte der Kirchen dieser Confessionen in St. Petersburg, Petersburg 1855. [UBH IK 5335], S. 137f.
GND116205903