Ruckteschel, Johann



NameRuckteschel, Johann
Lebensdatengeb. 10. April 1674, gest. 9. Juni 1722
Geschlechtmännlich
LandDeutschland
GeburtsortSparneck
SterbeortStübach
Beruf oder BeschäftigungTheologe
Biografische InformationBesuch des Gymnasiums in Hof und 1692 in Bayreuth. 1694 im Sommersemester Studium an der Universität Leipzig. Am 19.12.1696 Immatrikulation an der Universität Halle. Reise nach den Niederlanden und Amsterdam. Treffen mit Johann Georg Gichtel. 1702 Adjunkt des Pfarrers Georg Schilling in Zell. Am 1.9.1702 Ordination in Bayreuth. 1703 Diakon in Burgbernheim. 1714 Pfarrer in Stübach. Schwärmer. Am 31.5.1703 Heirat mit Rosina Dorothea Schilling.
Verwandtschaftliche BeziehungenRuckteschel (Mutter) ; Ruckteschel, Rosina Dorothea (Ehefrau)
LiteraturSimon, Matthias: Bayreuthisches Pfarrerbuch der ev.-luth. Geistlichkeit des Fürstentums Kulmbach-Bayreuth (1528-1810), München 1930-1931, S. 269 ; Matrikel der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Teil 1 (1690-1730). Bearb. v. Fritz Juntke. Halle 1960 (= Arbeiten aus der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt in Halle a.d.Saale, 2), S. 369 ; Schaudig, Paul: Der Pietismus und Separatismus im Aischgrund, Schwäb. Gmünd 1925, S. 71ff., 112f. ; Blaufuß, Dietrich: Rosina Dorothea Schilling-Ruckteschel. Eine Separatistin im Pietismus? In: Der radikale Pietismus. Pietismus. Perspektiven der Forschung. Hg. v. Wolfgang Breul, Marcus Meier und Lothar Vogel, Göttingen 2011, S. 105-128.
GND1029200599