Schröder, Hermann



NameSchröder, Hermann
Birth-and-Death Datesborn 13. May 1676, died 12. January 1744
Gendermale
CountrySweden
Place of BirthUddevalla
Place of DeathKalmar
Profession or OccupationTheologe
Biographical Information1692-1693 Sekretär bei dem Grafen von Ascheberg in Göteborg. 1693 als Stipendiat Besuch des Gymnasiums in Göteborg. 1697 Theologie- und Philosophiestudium an der Universität Lund. Informator in Christianstadt. Notar der Synode in Göteborg. 1706 Magister der Philosophie in Lund. Dann Adjunkt am Gymnasium und Adjunkt an der Domkirche in Göteborg. 1709 Studium an der Universität Uppsala. 1710 Pfarrer und Lektor der Logik und Metaphysik in Göteborg, zugleich 1713, 1719 und 1731 Feldpropst, Abgeordneter des schwedischen Reichstags, 1716 Feldsuperintendent. 1718 Pfarrer an St. Katharinakirche in Stockholm. 1729 Bischof in Kalmar. 1732 Doktor der Theologie. Auswärtiges Mitglied der Society for Promoting Christian Knowledge (SPCK).
Family RelationshipSchröder, Carl Gustaf (Sohn) ; Schröder, Göran Claes (Sohn)
LiteratureActa historico-ecclesiastica oder gesammelte Nachrichten von den neuesten Kirchen-Geschichten, Bd. 1, Weimar 1734-1736, S. 708, Bd. 8, Weimar 1744, S. 782, Bd. 9, Weimar 1745, S. 570 ; Pleijel, Hilding: Der schwedische Pietismus in seinen Beziehungen zu Deutschland. Eine kirchengeschichtliche Untersuchung. Lund 1935, S. 100ff. ; Dunkel, Johann Gottlob Wilhelm: Historisch-kritische Nachrichten von verstorbenen Gelehrten und deren Schriften. Bd. 3. Hildesheim 1968. Reprograf. Nachdr. der Ausg. Dessau 1757 - 1760, S. 2434 ; Scandinavian Biographical Archive I Sect. B. Sweden and Finland. Microfiche. London 1989-1991, Nr. 287, 340-348.