Vincke, Ludwig von



NameVincke, Ludwig von
Birth-and-Death Datesborn 23. December 1774, died 2. December 1844
Gendermale
CountryGermany
Place of BirthMinden (Westf)
Place of DeathMünster (Westf)
Biographical InformationAb 1784 Ausbildung im Knabenpensionat in Hannover. 1789-1792 Schüler am Königlichen Pädagogium in Halle. Ab 1792 Studium der Staatswissenschaften in Marburg. Ab 1795 Referendar in der Kurmärkischen Kriegs- und Domänenkammer in Berlin, 1797 Ernennung zum Assessor ebenda. 1798 Ernennung zum Landrat des östlichsten Kreises im Fürstentum Minden. Ab 1803 Präsident der Kriegs- und Domänenkammer in Aurich. 1804 bis 1806 Präsident der Kriegs- und Domänenkammer in Münster und Hamm. Nach Preußischer Niederlage gegen Napoleon Flucht nach England. Später beteiligt am Reformerkreis um Freiherr vom und zum Stein. 1809 Kurmärkischer Kammerpräsident in Potsdam. 1810 Rückzug auf Privatgut und Heirat. 1814 Gouverneur des Zivilgouvernements zwischen Weser und Rhein. Ab 1815 Oberpräsident der Provinz Westfalen. Nebenbei Tätigkeit als Patron für die Herrenhuter Brüdergemeinde.
LiteratureStern, Alfred: Vincke, Ludwig Freiherr von, in: Allgemeine Deutsche Biographie Bd. 39, Leipzig 1895, S. 736-743. ; Bahne, Siegfried: Die Freiherren Ludwig und Georg Vincke im Vormärz, Dortmund 1975 ; Bahne, Siegfried: Das Familienleben des Freiherrn Ludwig und der Freifrau Eleonore Vincke, in: Mentalitäten und Lebensverhältnisse. Beispiele aus der Sozialgeschichte der Neuzeit. Festschrift Vierhaus, Göttingen 1982, S. 205-224 ; Barmeyer, Heide: Der Oberpräsident Vincke als Präsident des Westfälischen Konsistoriums in den kirchenpolitischen Auseinandersetzungen in Preussen 1815-1834/35, Münster 1991 ; Behr, Hans-Joachim und Kloosterhuis, Jürgen (Hg.): Ludwig Freiherr Vincke: Ein westfälisches Profil zwischen Reform und Restauration in Preußen, Münster 1994.
GND18627120