Go to page

Bibliographic Metadata

Source
Part
Theil 1 (1740) Von dem Jahr 1705 bis zu Ende des Jahres 1736 : Mit zwey dazu nöthigen Land-Charten Und einer Vorrede Herrn Gotthilf August Franckens, SS. Theol. Doct. und Prof. Publ. Ord. der ersten Dioeces des Saal-Creyses Inspectoris und Pred. zur L. Fr.
AuthorNiekamp, Johann Lucas
Named personsFrancke, Gotthilf August ; Liebe, Christian Gottlob
Printer / publisherFranckesche Stiftungen zu Halle
PublishedHalle : Waisenhaus, 1740
Pagination / Format[11] Bl., 506 S., [28] Bl., [2] gef. Bl. ; 4° : Verl.-Sign. (Kupferst.), 2 Kt. (Kupferst.)
LanguageGerman
Annotation
Titelbl. in Rot- und Schwarzdr. - Bandangabe aus Norm
Vorlageform des Erscheinungsvermerks: Halle, in Verlegung des Wäysen-Hauses, M DCC XXXX.
In Fraktur
Electronic Edition
Halle, Saale : Bibliothek der Franckeschen Stiftungen, 2015
URNurn:nbn:de:gbv:ha33-1-42430 
VD1890566068
Links
Download PDF
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF IIIF Manifest

Johann Lucas Niekamp: Kurtzgefaßte Missions-Geschichte oder Historischer Auszug der Evangelischen Mißions-Berichte aus Ost-Indien. [Teil 1], Von dem Jahr 1705 bis zu Ende des Jahres 1736. Halle: Waisenhaus, 1740

Signatur: Thol: XII A 368 (1)

In der Vorrede zur 45. Continuation der Halleschen Berichte 1738 kündigte Gotthilf August Francke eine "nicht allzu weitläuftigte ... und in historischer Ordnung verfaßte Nachricht von dem Mißions-Werck" an, die von dem Kandidaten jur. Johann Lucas Niekamp (gest. um 1740) zusammengestellt worden war. Das Werk besteht aus zwei Hauptteilen. Im ersten Teil wird der Leser mit landeskundlichen Informationen über Südostindien vertraut gemacht. Der zweite Teil enthält eine chronologische Darstellung der als mitteilenswert erachteten Ereignisse der Dänisch-Halleschen Mission von 1705 bis 1736. Die Mission wird dabei in drei Perioden gegliedert: (1) Von den Anfängen bis zum Tod Bartholomäus Ziegenbalgs und Johann Ernst Gründlers 1720, (2) von der Übernahme der Mission durch Benjamin Schultze bis zur Gründung der Missionsstation in Madras 1726 sowie (3) die Entwicklung bis zum Jahr 1736. Niekamp nutzte für seine Arbeit die in den Halleschen Berichten gedruckten Briefe und Tagebücher der Missionare, auf die er jeweils in Fußnoten verwies. Die "Kurtzgefaßte Missions-Geschichte" wird durch ein ausführliches Personen- und Sachregister ergänzt.

1755 erschien eine französische Übersetzung des Werks unter dem Titel "Histoire de la Mission Danoise dans les Indes Orientales, qui renforme en abrégé les rélations que les Missionaires Evangeliques en ont données, depuis l'an 1705 jusqu'à la fin de l'année 1736. Traduite de l'Allemande par Benjamin Goudas". Johann Heinrich Grischow (1685-1754), der Inspektor der Cansteinschen Bibelanstalt in den Franckeschen Stiftungen zu Halle, gab 1747 eine lateinische Übersetzung des historischen Abrisses mit dem Titel "B. Io. Lvcae Niecampii Ivr. Vtr. Candidati Historia Missionis Evangelicae In India Orientali E Copiosis Illivs Actis Contracta / Iam Vero In Vsvm Praecipve Exterorvm In Lingvam Latinam Translata Et Vtilibvs Additamentis Ex Iisdem Fontibvs Passim Avcta A Ioanne Henrico Grischovio Institvti Polybiblici Cansteiniani Inspectore" heraus.

License/Rightsstatement
Creative Commons Attribution - NonCommercial - ShareAlike 4.0 International License