Selbst-/Lebenszeugnisse der Frühen Neuzeit aus dem Archiv der Franckeschen Stiftungen

Im Archiv der Franckeschen Stiftungen sind ca. 1.550 autobiographische und ca. 400 biographische Dokumente der Frühen Neuzeit überliefert, die seit dem Ende des 17. Jahrhunderts im Umfeld des sich etablierenden Pietismus, der wichtigsten protestantischen Reformbewegung seit der Reformation, am Waisenhaus zu Halle erwachsen sind. Dabei handelt es sich zum einen um Selbstzeugnisse August Hermann Franckes, des Gründers des Halleschen Waisenhauses, seiner Mitarbeiter und weiterer Kontaktpersonen, zum anderen um Selbstzeugnisse, die im Kontext der Missionsarbeit des Halleschen Waisenhauses in Indien (sog. Dänisch-Hallesche Mission) sowie des Aufbaus lutherischer Gemeinden in Nordamerika entstanden sind. Unter den biographischen Quellen überwiegen Thanatographien, sog. Letzte Stunden, die in der Blütezeit des hallischen Pietismus im ersten Drittel des 18. Jahrhunderts verfasst worden sind.

Im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekts (Laufzeit: 01.04.2018-31.01.2022) wurden in der ersten dreijährigen Projektphase ca. 1.490 im Archiv der Franckeschen Stiftungen vorhandene Selbstzeugnisse erschlossen, digitalisiert sowie Autobiographien, Lebensläufe und Schreibkalender transkribiert und in den Digitalen Sammlungen des Studienzentrums August Hermann Francke veröffentlicht.

Zusätzlich zu den Selbstzeugnissen werden in der zweiten, zehnmonatigen Projektphase ca. 400 biographische Quellen, vor allem Lebensläufe und Thanatographien, aus dem Zeitraum von 1690 bis 1813 digitalisiert, erschlossen und zum Teil auch transkribiert.

Die technische Grundlage des Francke-Portals bildet die Software-Plattform Visual Library der Firmen
semantics GmbH und
Walter Nagel GmbH & Co. KG.

Recherche

Die Selbst- und Lebenszeugnisse werden in der Kollektion Handschriften/Autographen der Digitalen Sammlungen des Studienzentrums August Hermann Francke zur Verfügung gestellt. Durch die Klassifikation Selbst-/Lebenszeugnisse kann die Suche eingegrenzt werden. Sie können die Dokumente anhand von Stichworten oder über eine Detailsuche recherchieren, Ihre Treffer an Hand von Facetten eingrenzen oder auch über Listen und Clouds Suchanfragen stellen. Die autobiographischen Schriften August Hermann Franckes finden Sie weiterhin in der Teilkollektion Tagebücher/Selbstzeugnisse des Francke-Portals vor.

Selbstzeugnisse mit Transkriptionen

Eine Reihe von Selbstzeugnissen wurde im Projektverlauf transkribiert. Die transkribierten Selbstzeugnisse können Sie über die Facette Transkriptionen aufrufen.

Ihre Meinung ist uns wichtig

Wenn Sie Anregungen zur Verbesserung oder Erweiterung der Kollektion "Selbst-/Lebenszeugnisse" haben, dann wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Britta Klosterberg, Leiterin des Studienzentrums August Hermann Francke.
Wenn Sie Hilfe benötigen bei Ihren Suchanfragen oder Sie Fehler in der Erschließung der Dokumente entdecken, dann wenden Sie sich bitte an den wissenschaftlichen Projektmitarbeiter Herrn Dr. Karsten Hommel.

Kontakt

Franckesche Stiftungen
Studienzentrum August Hermann Francke
- Archiv und Bibliothek –
Franckeplatz 1, Haus 22-24
06110 Halle

Tel.: 0049-(0)345-2127412
E-Mail

Gefördert durch die