d. 27. Febr. 1717
  1. Ew. Gn. haben nun auch hiebey unserer meynung
    von einem Lutherischen Catechismo generali
    zu empfangen, so nach gefallen Herrn Porsten
    communiciret werden kan, iedoch mit gleicher
    sorgfältiger cautel, daß es nicht Ref. in die
    Hände falle.
  2. Dem Herrn v. N. bin zum höchsten verbunden,
    daß derselbe mit dem K. wegen der
    Münchhausischen affaire gesprochen. Ich habe
    gestern mit der Post an Herrn Cons. R. Schubart
    nach Magdeb. geschrieben, daß er mir ein
    kurtzes u. nervoses memorial, wie es die iezigen
    umstände der Sachen erfordern, aufsetzen u.
    schicken möge, daß ichs auf den Dienstag hier
    auf die Post geben könne; darvon denn nicht zwei-
    fele, daß es also den Donnerstag in berlin
    seyn kan. Denn ich getraue mir nicht, daß ichs
    recht mache; sonderl. da Herr Fincke jüngst be-
    richtet daß auf heute die Verhör zwischen dem
    v. Münchh. u. deßen Gegentheil in dasigen Hohen
    Geheimen Justiz-Rath angesetzet worden,
    da das Whaus entweder mit einer resolution, oder
    sententz versehen werden solte. Da möchte ich nun