Page
 






Halle den 18ten Dec. 1722.
Ew. HochGr. Gn. sende hiebey einen Bericht von Herrn Freyern nebst
deßen Tisch-Buch in copia. Dabey versichere ich, daß ich weder vorhin
von den klagen, was vor mich kommen, noch nachhero ich einen Grund
davon finden kan. Ein mehrers schreibe bey ander Gelegenheit. Jetzo
wiederhole nur meinen innigsten Wunsch von Ew. HochGr. Gn. und Dero
theuersten Frau Gemahlin Wohlsein an Seele und Leib; als Ew. Hoch-
gräfl. Gn.
unterthäniger Fürbitter
A. H. Francke.
in Eil.
 
Hiebey ein Dutzend Büchlein vom 3jährigen kinde zu Roben. 7 für
die Köstritzische Gräffl. Jugend, sonderl. den 23ten, 2 nach Pöltzig und
1 nach Schlaitz für den 12ten, dem ichs bey empfangenen u. erwiederten
Gruß versprochen; bitte unterthänig, es jemanden zu committiren.
 

Abgedruckt in: Schmidt, Berthold, Meusel, Otto (Hrsg.): A. H. Franckes Briefe an den Grafen Heinrich XXIV. j.L. Reuß zu Köstritz und seine Gemahlin Eleonore aus den Jahren 1704 bis 1727 als Beitrag zur Geschichte des Pietismus. Leipzig 1905, S. 102.