Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Titel
Brief von Philipp Melanchthon an Johannes Brenz
VerfasserMelanchthon, Philipp
Adressat(en)Brenz, Johannes
Genannte Person(en)Neubauer, Georg Heinrich ; Christoph, Württemberg, Herzog
Ort / DatumWittenberg, 16.01.1558
Umfang / Format1 S.
Literatur
Melanchthons Briefwechsel. Kritische und kommentierte Gesamtausgabe. Im Auftrag der Heidelberger Akademie der Wissenschaften herausgegeben von Heinz Scheible. Band 8. Regesten 8072-9301 (1557-1560). Stuttgart-Bad Cannstatt 1995, S. 179-180, Nr. 8495.
SpracheLatein
Anmerkung
Abschrift vermutlich von Georg Heinrich Neubauer. Das eigenhändige Original der Handschrift befindet sich in der Andover-Harvard Theological Library in Cambridge, Mass.
Signatur AFSt/H A 170 : 90
Besitzende EinrichtungFranckesche Stiftungen zu Halle. Archiv
SachschlagwörterKrankheit ; Freundschaft
Geografische SchlagwörterStuttgart ; Wittenberg
URNurn:nbn:de:gbv:ha33-1-45634 
Zusammenfassung

Beunruhigung Ph. Melanchthons über eine Erkrankung von J. Brenz; Versicherung, dass ihre Freundschaft im Himmel fortgesetzt wird, den Melanchthon ersehnt, um die Geheimnisse zu schauen und um der Streitsucht seiner Zeit zu entrinnen; Meinung Melanchthons, dass Herzog Christophs [von Württemberg] Absicht, die frechen Geister zu zügeln, ein hoffnungsloses Unterfangen ist; Rat zu Geduld und Gebet; Antwort Melanchthons an Herzog Christoph, die Brenz selbst lesen können wird; Zusendung von Schriften für Brenz' Sohn [Johannes].

Links
Archiv METS (OAI-PMH)
IIIF
Klassifikation