eine Meile von hier, wohin er des Tages vorher auf einen Wagen geführet wur-
de. Der Catholische Pater saß gegen ihn: es ward zwar auf einem anderen Wagen
noch ein großer starcker Kerl, Lutherischer Religion, der schon etl. mal deserti-
ret, mit hinausgeführet zur Exekution, aber unter dem Galgen perdoniret
weil er mitlerweile, daß er desertiret, zu Osnabrügge geheyrathet hatte
eine wohlbemittelte Person, und unter den Versprechen, daß ihme nichts
wiederfahren solte am Leben, von einem Unter Oficier, der dahin ge-
schickt worden, sich bereden laßen hierher zukommen.
d. 24. wurden 200 gefangene Schweden hierdurch nach Wesel zum Festungs Bau unter
Escorte von 200 Mann gebracht. Sie waren von der Wismarschen Guarnison, und
hatten ohne Rast Tag continuirlich marchiren, daher waren viele unter Weges
und nicht weit von hier noch etliche gestorben, die man gleich am Weg in die
Erde gescharret hat. ihr Nachtlager hatten sie im Creutzgange hiesiges Doms,
da wurden sie Abends hinein, und Morgens wiederheraus gezehlet, wie
die Schaafe im Stall. Dieser Gefangenen ihren Weibern war doch vergonnet,
etwas zu betteln, welches sie als ein groß Solagement, und Gnade unsers
allergnädigsten Königs rühmeten; ieder Mann bekam zum Abendbrodt für 4 Pfenninge
Brodt und etwas zu trinken.
Eodem ward ein heiloser Bürger dieser Stadt nahmens Weking aufs Raths Verord-
nung, anderen zum Schrecken, gantz abgesondert von andern Bürgern, begraben
an einen schimpffl. Ort.
Junius
den 12. kömmt ein Mühlknappe um, unwißend, wie es zugegangen, in der
Mühle, man hat ihn am Mühlrade, welches er zurichten wollen, halb im Waßer,
mit dem Oberleibe trocken auf einem Bret, und einer blauen beulen am Schlaff,
sonst unversehrt liegen gefunden.
d. 20. passirete unser Allergnädigster Konig hierdurch, und speisete beym Herrn von Osten
nachdem er vorher die Soldaten vor dem Thor um 9 Uhr gemustert hatte
An der Tafel waren auf 18 Personen, neml. die Regierungs Räthe, der
Dom Dechant von Hammerstein, mit dem der König sehr viel gesprochen, und
etl. Officier: er hat sich gar gnädig gegen diese Stadt zu ihrer Aufnahme
erklähret. Dem Herrn von Osten ist die Gnade wiederfahren, daß er Ober
Landdroste worden; nur wäre zu wünschen, daß er auch das Gute recht
liebete und nicht vielmehr contrair wäre. Bey dieser Gelegenheit praesenti-
ret der Regierungs Buchdrucker Detleffsen Tossani Biebel wohl gebunden
2mal für den König und die Königin. Der König hat gefragt: wie theuer
er die Biebel verkauffe? und da er geantwortet für 8 Reichstaler hat der König,
wie mir gesagt worden, repliciret: o in Halle kan man die gantze Biebel
um 6 Groschen haben. Der König hat auch sein Exemplar nicht mitgenommen,
sondern es verehret in die vor kurtzer Zeit vom Herrn von Osten angelegte Stadt Bibliothec.